Händler ziehen über 40.000 Bitcoin von BitMEX ab, um das Legal Woes Kick-Off des Unternehmens zu starten

Die führende Plattform für den Austausch von Kryptowährungsderivaten BitMEX kämpft derzeit gegen eine Vielzahl von Strafanzeigen der US-Regierung. Während die auf den Seychellen ansässige Börse jegliches Fehlverhalten bestritten hat, scheinen die Skandale dazu zu führen, dass Kunden blutet.

Antsy Traders Unterwegs

Nach Angaben von Glassnode haben Bitcoin Trader seit Beginn des Streits mit der US-Regierung etwa 45.000 BTC-Token (im Wert von etwa 420 Millionen US-Dollar) von der Börse abgezogen. Das Blockchain-Datenverfolgungsunternehmen hatte zuvor darauf hingewiesen, dass BitMEX in einer einzigen Stunde 23.200 BTC (etwa 243 Millionen US-Dollar) verloren hat, was den massivsten stündlichen Abfluss darstellt, den die Börse jemals verzeichnet hat.

Wie Glassnode hinzufügte, enthielten BitMEX-Geldbörsen zunächst etwa 170,00 BBTC (im Wert von etwa 1,8 Milliarden US-Dollar).

Dieser erhebliche Abfluss von Vermögenswerten wird dem Unternehmen zweifellos schaden

Zusammen mit den Abflüssen sind die offenen Positionen bei Bitcoin-Futures-Kontrakten an der Börse nach Angaben des Marktanalyseunternehmens Skew um 20 Prozent gesunken .